Licht-und-Schatten-Grundsätze


Dafür und dazu stehe ich:

Susanne Knorr, Schattenarbeit, Schattenintegration, Schattenkraft
  • Alles ist.
  • Alles ist nur in einem Kontext irgendwie.
    Jede Eigenschaft ist in irgendeinem Zusammenhang nützlich.
  • Alles/Jeder ist perfekt - Gott | die schöpferische Quelle | das
    Universum macht keine Fehler.
  • Jeder hat alle Eigenschaften, Fähigkeiten und Qualitäten in sich
    - die Ausprägung ist entscheidend.
    Das sollte man vielleicht bedenken, ehe man urteilt.
  • Wir leben in der Dualität/Polarität.
    Zu allem gibt es einen Gegensatz, der die Abgrenzung und die
    Definition von Qualitäten erst möglich macht.
    Das eine ist ohne das andere nicht zu haben.
  • Wir handeln alle nach Prägungen aus frühester Kindheit, die ihr Verfallsdatum längst überschritten haben. Es ist nie zu spät für eine gute Kindheit.
  • Die Plastizität des Gehirns erlaubt es uns auch noch im höheren Alter dazuzulernen.
  • Nach dem Gesetz von Resonanz und Anziehung ist alles, was uns im Leben begegnet, aus unseren eigenen Gedanken-, Sprach- und Verhaltensmustern entstanden. 
    Das können wir niemandem in die Schuhe schieben.
    Das Gute daran: Wir können es also auch wieder selbst verändern.
  • Körper, Geist und Seele beeinflussen sich gegenseitig.